Search Results

Zur Einheit des moralischen Urteils
Author: Tobias Kasmann
Dieses Buch befasst sich mit der wichtigen, zeitgenössischen Debatte um die richtige Deutung des von G.E. Moore in den Principia Ethica ›entdeckten‹ Phänomens des Prinzips der organischen Einheit. Es geht um die Frage: Wie kann der Wert eines Ganzen nicht gleich der Summe der Werte der Teile sein? Der Autor zeigt, dass die beiden debattierten Deutungen (G.E. Moore vs. J. Dancy) des Phänomens zwar beide unhaltbar sind, aber auf einer je richtigen Einsicht beruhen. Man kann dem Phänomen nur dann gerecht werden, wenn moralisches Urteilen als holistisch begriffen wird, als substantielle Einheit von Handlungsbewertung und -typisierung. Dies aber bedeutet, dass man den Wert einer Handlung nicht unabhängig von der Frage, ob sie erlaubt, geboten oder verboten ist, bestimmen kann. Damit ist eine besondere Herausforderung an jede konsequentialistische Moraltheorie formuliert, die von der Unabhängigkeit des Guten vom Rechten ausgehen muss. Dieses Buch wendet sich an Interessenten an Moores Moralphilosophie, Metaethik, Werttheorie und der Konsequentialismuskritik.
Author: Annalisa Coliva

Philosophy of G.E. Moore , 535 – 677 . Chicago : Northwestern University Press . Putnam H. 1981 . “ Brains in a Vat .” In his Reason, Truth and History , 1 – 21 . Cambridge : Cambridge University Press . Stroud B. 1984 . The Significance of Philosophical

In: International Journal for the Study of Skepticism
Author: Asger Sørensen

Book Reviews / Journal of Moral Philosophy 5 (2008) 151–170 155 Michela Marzano: G. E. Moore’s Ethics. Good as Intrinsic value (Lewiston, Queenston & Lampeter, Th e Edwin Mellen Press, 2004), Problems in Contemporary Philo- sophy, vol. 59, xviii + 175 pages. ISBN: 0773462627 (hbk.). Hardback

In: Journal of Moral Philosophy
Author: Mark McBride

– 212 . ––––. ( 2007 ). “ The Perils of Dogmatism ,” 25 – 48 in Nuccetelli S. Seay G. (eds.), Themes from G.E. Moore: New Essays in Epistemology and Ethics . Oxford : Oxford University Press . ––––. ( 2008 ). “ Internal-External: Doxastic Norms and Defusing of Sceptical Paradoxes

In: International Journal for the Study of Skepticism
This book presents Robert S. Hartman’s formal theory of value and critically examines many other twentieth century value theorists in its light, including A.J. Ayer, Kurt Baier, Brand Blanshard, Paul Edwards, Albert Einstein, William K. Frankena, R.M. Hare, Nicolai Hartmann, Martin Heidegger, G.E. Moore, P.H. Nowell-Smith, Jose Ortega y Gasset, Charles Stevenson, Paul W. Taylor, Stephen E. Toulmin, and J.O. Urmson.

Powers of Man ([1785] 2002), and also in the work of G. E. Moore, 1 Roderick Chisholm (1977) , and Nicholas Rescher (2005) . 2 Common sense philosophy has received quite a bit of attention lately, 3 and more and new work about common sense philosophy is due to appear shortly (Peels, De

In: Philosophia Reformata
Author: Géza Kállay

A possible way of giving the time and place of the “birth” of analytic philosophy is to say that it was born in 1899, at tea-time, in Bertrand Russell’s quarters at Trinity College, Cambridge when Russell invited G. E. Moore – with whom he shared several convictions regarding the quality of the

In: Journal of the Philosophy of History
Editor: Markus Rüther
Die Metaethik als Disziplin kann auf eine vergleichsweise kurze Vergangenheit zurückblicken. Datiert wird ihre Geburtsstunde zumeist auf das Erscheinen der Principia Ethica (1903) von G. E. Moore. Seitdem hat sie jedoch einen rasanten Aufstieg erlebt. So müssen sich ihre Publikationszahlen, auch im deutschsprachigen Raum, nicht vor denen der angewandten Ethik oder politischen Philosophie verstecken. Diesem Interesse steht ein auffälliges »Schweigen« gegenüber, das Forschungsfeld entsprechend zu strukturieren und überblicksartig darzustellen. Insbesondere im deutschsprachigen Raum finden wir aktuell nur wenig einführende Literatur, die dieser Zielsetzung folgt. Diesem Desiderat möchte der »Grundkurs Metaethik« abhelfen. Konzeptionell ist er als ein Einführungswerk zu verstehen, das versucht, einen Überblick über die Grundlagen, Positionen und Schlüsselkontroversen der Metaethik anzubieten. Es richtet sich an Studierende der Philosophie, an Lehrende in der Schule und Universität, sowie an alle, die an Fragen interessiert sind, die mit den Grundlagen der Moral zusammenhängen. Die einzelnen Kapitel können unabhängig voneinander studiert werden, am Ende jedes Kapitels werden Literaturhinweise zur vertiefenden Beschäftigung mit dem Thema gegeben.
Author: Tadeusz Szubka

philosophers in the second half of the twentieth century. He was a characteristically analytic philosopher along the lines of his Cambridge mentors, in particular G. E. Moore and – at least to some extent – John Wisdom. However, his philosophical interests arose in Warsaw through encounters with the writings

In: Formal and Informal Methods in Philosophy
Author: Simon Dierig

, herausgegeben von Ernest Sosa und Enrique Villanueva, Boston und Oxford: Blackwell Publishers (= Philosophical Issues 10), 201–219. Wright Crispin 2002 . „(Anti-)Sceptics Simple and Subtle: G.E. Moore and John McDowell“ . Philosophy and Phenomenological Research 65 , 330 – 348

In: Grazer Philosophische Studien