Search Results

Philosophia perennis, or “perennial philosophy,” may be used in a very general, nonhistorical sense for philosophy as an ongoing conversation on the great themes that are dealt with by Western philosophy. In the history of philosophy, however, A. Steucho (1497–1548) introduced the term in an effort

In: The Encyclopedia of Christianity Online
In: Philosophia Reformata
Author: Luc Deitz

was new was not true. Th e article shows how Patrizi proves this with respect to the Organon , and deals with the implications for the history af ancient philosophy in general implied by his stance. Keywords Francesco Patrizi, Aristotle’s Organon , Renaissance philosophy, philosophia perennis By the

In: Vivarium

See Philosophia perennis

In: The Encyclopedia of Christianity Online
Internationales Henologie-Symposium an der Norwegischen Akademie der Wissenschaften in Oslo
Volume Editor: Tore Frost
Band I der Henologischen Perspektiven 1995 umfasste Studien von Professor Egil A. Wyller, Oslo zu PLATON - JOHANNES - CUSANUS. Dieser Band II umfasst die Akten einer henologischen Konferenz, die anlässlich des 70. Geburtstag des Herrn Wyllers April 1995 in Oslo stattfand. Der Begriff bzw. die Disziplin der platonischen Einheit/Andersheits-Lehre oder Henologie wird von namhaften Gelehrten Europas erörtert und in ihrer sowohl geschichtlichen wie aktuellen Bedeutung klargelegt. Philosophen und Geistesgeschichtler klassischer Art präsentieren hier eine philosophia perennis, die auch zukunftreich sein sollte. Es wird der Versuch gemacht, nicht nur das Interesse für den historischen Platonismus und Neuplatonismus wach zu halten, sondern auch heute einen Platonismus christlicher Prägung zu begründen. Besonders Gewicht wird auf das geistige Ost-West-Gespräch Europas gelegt. Sprachen: Deutsch und Englisch.