Lateinische Dialoge 1200-1400

Literaturhistorische Studie und Repertorium

Series:

The Middle Ages produced a very considerable corpus of latin dialogues but until now a study of this group of texts was missing. In this monograph, the complete dialogue production of the years 1200-1400 (119 works, many of them still unedited) is explored and presented in a detailed repertory which gives title(s), incipit and explicit as well as information on author, date, textual transmission, editions and a summary of the contents. Building on this material, the author can categorize the texts and describe four genres of dialogue (didactic, polemical, introspective and philosophical dialogues) as well as locate them in the literary traditions of Antiquity and the Middle Ages.
Restricted Access

E-Book:

EUR €185.00USD $249.00

Biographical Note

Carmen Cardelle de Hartmann, Dr. phil. (Universität des Saarlandes), currently at the University of Munich, has published on the historiography of Late Antiquity and on Latin Literature of the Later Middle Ages.

Review Quotes

...Cardelle de Hartmanns Werk ist aus verschiedenen Gründen eine lohnende Lektüre: Es ist nicht nur eine umfassende Studie zur dialogischen Literatur des Mittelalters, sondern eröffnet auch Perspektiven auf die weniger gut erforschte lateinische Literatur des Spätmittelalters im Allgemeinen, auf ihre Kontexte, Traditionen und ihre Rezeption. Die Verfasserin kennt sich nicht nur in der Literatur, sondern auch in den politischen und theologischen Debatten der Zeit bestens aus, so dass sie die untersuchten Texte überzeugend zu kontextualisieren vermag. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass sie sich über weite Strecken nicht auf Editionen stützen kann, sondern die oftmals wenig bekannten Werke in Handschriften und Frühdrucken benutzen muss, was ihre Arbeit besonders bemerkenswert macht. Sie eröffnet so mit ihrem Werk Zugänge zu bisher unbekannten Texten, aber auch zu Fragen »der Wechselwirkungen zwischen volkssprachlichen und lateinischen Literaturtraditionen.« (S. 282)
Nicht zuletzt setzt das Repertorium Maßstäbe in Bezug auf seine Präzision, seinen Detailreichtum und seine bemerkenswerte Übersichtlichkeit. So bleibt zu hoffen, dass dieses Buch die Forschung zu den Dialogen des Mittelalters weiter befördert und nicht durch seinen puren Umfang Forscherinnen und Forscher abschreckt...

Regula Forster, IASLonline, 20 January 2008

Table of contents

Danksagungen
Abkurzungen
Einleitung
Literaturhistorische Studie

1. Dialogus im Mittelalter
2. Lehrdialoge
3. Streitgesprache
4. Selbstbetrachtende Dialogue
5. Philosophische Dialoge
6. Streitgesprache uber das Heilgeschehen und Satansprozesse
7. Dramatische Allegorien
8. Grenzen der Dialogform, nicht klassifizierbare Dialoge
9. Ein Dialogbegriff fur die mittellateinische Literatur
10. Ergebnisse und Ausblick

Anhang: Dialog und mundliche Sprache
Anhang: Latinisierungen - Irrtumlich als Dialog bezeichnete
Texte- Irrtumlich in den Zeitraum 1200-1400 datierte
Texte- Verschollene Dialoge
Latinisierungen
Verzeichnis der verwendeten Literatur
Register zur Studie
Register zum Repertorium

Readership

All those interested in the literature of Late Antiquity and the (Latin) Middle Ages in Western Europe , as well as classical philologists and specialists on Renaissance literature and manuscript libraries.

Index Card

Collection Information