Ikonen des Gesetzes

Übersetzt und mit einem Nachwort von Nils Röller

AutorIn: Massimo Cacciari
ÜbersetzerIn: Nils Röller
Die Ikonen des Gesetzes fokussieren die Frage, wie absolut Mögliches ausgedrückt werden kann. Dazu werden Parallelen zwischen der bildenden Kunst, der Literatur, der Philosophie und der modernen Mathematik analysiert. Das Buch ist ein Schlüssel zum philosophischen Werk von Cacciari. Es ist lesbar als eine Ästhetik, die Cacciari mit dem Komponisten Luigi Nono erschlossen hat. Ihr gemeinsames Programm zielt auf die Sprengung des Kontinuums von Raum und Zeit, auf die Möglichkeit, die radikale Veränderung denkbar werden lässt. Das Nachwort orientiert über das philosophische Werk Cacciaris und dessen fragmentarische Rezeption in deutschen Übersetzungen.
Massimo Cacciari war bis 2012 Professor für Ästhetik an der Università Vita-Salute San Raffaele di Milano. Er wurde in jungen Jahren Mitglied der Kommunistischen Partei Italiens und war von 1993 bis 2000 sowie von 2005 bis 2010 Bürgermeister von Venedig.