Davidfigur und Opfermotiv

Jüdisch-christliche Transformationen

Die vielfältigen Transformationen der Bibel in Vergangenheit und Gegenwart werden exemplarisch an jüdischen und christlichen Transformationen der Davidfigur und des Opfermotivs diskutiert.
Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes verstehen biblische Transformationen als Veränderungsprozesse von Referenzbereich und Aufnahmebereich, die in der Bibel selbst beginnen. Die im Anschluss an Untersuchungen innerbiblischer Transformationsprozesse behandelten literarischen, musikalischen und (religions-)didaktischen Transformationen von Davidfigur und Opfermotiv reichen vom Hochmittelalter bis in die Gegenwart und berücksichtigen Texte und Musikstücke jüdischer wie christlicher Provenienz. Gerade die Spannung zwischen zwei Narrationen mit anscheinend nur wenig Gemeinsamkeiten ermöglicht einen Blick auf die Unterschiede von Transformationsprozessen biblischer Figuren und Motive.
Angelika Strotmann ist Professorin fur Neues Testament an der Universitat Paderborn.
Norbert Otto Eke ist seit 2006 Professor für Neuere deutsche Literatur und Literaturtheorie an der Universität Paderborn.

1. David_!_Opfer. Transformation jüdisch-christlicher Narrationen in
Theologie, Literatur und Musik
2. David_!_Opfer-Transformationen in Theologie, Literatur und Musik
3. David_!_Opfer. Jüdisch-christliche Bibeltransformationen in
Theologie, Literatur und Musik

Da zwei (religions)didaktische Aufsätze dabei sind, könnte auch
ergänzt werden "Theologie, Literatur, Musik und Didaktik". Allerdings
passt die "Didaktik" als Vermittlungswissenschaft nicht besonders gut
zu den drei anderen Bereichen.