Adolf Deissmann: Ein (zu Unrecht) fast vergessener Theologe und Philologe

Series:

The chapters in this volume cover all aspects of the work of Adolf Deissmann (1866–1937). Following his main works, the authors highlight crucial aspects and impulses from his philological work on the New Testament, including the interpretation of Paul, Light from the Ancient East, the social status of the first Christians, and the lexicography of the New Testament. His background in the Lutheran Church of Hessen-Nassau, his contribution to the ecumenical movement together with Nathan Söderblom and through the Evangelische Wochenbriefe during World War II, and his role as rector of the Berlin University in 1930/1931 are also discussed. The contributions illustrate that notwithstanding his ecumenical engagement, Deissmann never gave up his scholarly work. The essays trace the influence of his philological and historical work among his students and place contemporary debates on Deissmann as philologist and theologian in their historical context.

Dieser Band widmet sich in neun Einzelbeiträgen der gesamten Breite des Schaffens von Adolf Deissmann (1866–1937). Entlang der Hauptwerken werden wesentliche Aspekte und Impulse aus seiner philologisch orientierten Arbeit am Neuen Testament neu gewürdigt (Interpretation der Paulusbriefe, Licht vom Osten, „Unterschichtenthese“, neutestamentliche Lexikographie etc.). Daneben geht es um seine Herkunft aus der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau, um sein Wirken in der Ökumene am Beispiel der Beziehung zu Nathan Söderblom und der Arbeit an den Evangelischen Wochenbriefen im Ersten Weltkrieg sowie um seine Rolle als Rektor der Berliner Universität von 1930 bis 1931. Die Beiträge zeigen, dass Deissmann trotz seines ökumenischen Engagements seine wissenschaftliche Arbeit nicht aufgegeben hat. Die Aufsätze gehen den Wirkungen seiner philologisch-historischen Arbeit unter seinen Schülern nach und stellen die zeitgenössischen Debatten um den Philologen und Theologen Deissmann in ihren historischen Kontext.

E-Book : List price

EUR  €118.00USD  $142.00
Biographical Note
Cilliers Breytenbach, Dr. theol., Dr. theol. habil. (Munich 1984, 1986) is Professor of Literature, Religion and History of Earliest Christianity at Humboldt-Universität zu Berlin and Professor extraordinary for New Testament and Ancient Studies at Stellenbosch University. He has authored and edited various books, i.a. Neutestamentliche Wissenschaft nach 1945 (Neukirchen-Vluyn, 2008), Grace, Reconciliation, Concord (Leiden, 2010), and (with Christiane Zimmermann) Early Christianity in Lycaonia and Adjacent Areas (Leiden, 2018).

Christoph Markschies, Dr. theol. habil. (Tübingen 1991, 1994), Dr. theol. h.c. mult. (Sibiu/Hermannstadt, Oslo, Lateran University Rome) is Professor for Ancient Christianity in Berlin, vice-president of the Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften and member of numerous scholarly academies in Germany and abroad. His most recent publications include Christian Theology and Its Institutions in the Early Roman Empire (Waco, Tex., 2015) und Gottes Körper: Jüdische, christliche und pagane Gottesvorstellungen in der Antike (Munich, 2016).

Cilliers Breytenbach, Dr. theol., Dr. theol. habil. (München 1984, 1986) ist Professor für Literatur, Religion und Geschichte des Urchristentums an der Humboldt-Universität zu Berlin und außerordentlicher Professor für New Testament and Ancient Studies an der Stellenbosch University. Er ist der Autor und Herausgeber verschiedener Bücher, u.a. Neutestamentliche Wissenschaft nach 1945 (Neukirchen-Vluyn 2008), Grace, Reconciliation, Concord (Leiden 2010) und (mit Christiane Zimmermann) Early Christianity in Lycaonia and Adjacent Areas (Leiden 2018).

Christoph Markschies, Dr. theol. habil. (Tübingen 1991, 1994), Dr. theol. h.c. mult. (Sibiu/Hermannstadt, Oslo, Lateran-Universität Rom) ist Professor für Antikes Christentum in Berlin und Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie Mitglied zahlreicher Akademien der Wissenschaften im In- und Ausland. Zuletzt erschienen Christian Theology and Its Institutions in the Early Roman Empire (Waco, Tex. 2015) und Gottes Körper. Jüdische, christliche und pagane Gottesvorstellungen in der Antike (München 2016).

Table of contents
Vorwort
Abbildungsverzeichnis

1 Deissmanns Wochenbriefe: Ein Vorbild für unsere Zeit
Albrecht Gerber

2 Adolf Deissmann und Nathan Söderblom
Dietz Lange

3 Der verhinderte Lexikograph: Adolf Deissmanns Beitrag zur Lexikographie des Griechisch des frühen Christentums
David S. du Toit

4 Adolf Deissmann as a Philologist
G.H.R. Horsley

5 Deissmann als Paulusexeget
Barbara Aland

6 Adolf Deissmann als Historiker des antiken Christentums
Cilliers Breytenbach

7 Deissmann und die Unterschichtenthese
Alexander Weiß

8 Adolf Deissmann und die Nassauer Lande
Karl Dienst

9 Gustav Adolf Deissmann als Rektor der Berliner Universität 1930/31
Christoph Markschies

Autorenverzeichnis
Register
Readership
All interested in Theology, New Testament Studies, Classical Philology, Ecumenical Studies
Index Card
Collection Information